Auftausalz

Es besteht die gesetzliche Verpflichtung in Deutschland, unter allen Bedingungen die öffentlichen Verkehrswege zu sichern. Damit wird demjenigen einen entsprechenden Anspruch auf Schadenersatz gewährt, der aufgrund von Fahrlässigkeit oder Vorsatz eines Anderen Schaden erleidet. Damit ist die Gewährleistung des Winterdienstes Pflicht, die wirkungsvoll und leicht mit Auftausalz realisiert werden kann. Dieses Salz wurde schon ab dem 20. Jahrhundert zum Bekämpfen von Eis und Schnee ausgehenden Gefahren eingesetzt. Als Erstes wurde die flächendeckende Verwendung dieses Hilfsmittels in der französischen Hauptstadt praktiziert. In der Bundesrepublik wurde es für die Schnee- und Eisbeseitigung auf Straßen und Gehwegen ab dem 20. Jahrhunderts verwendet.

Woraus Auftausalz besteht und wie es wirkt
Wer heutzutage derartiges Salz besorgt, bekommt ein natürliches Produkt. Die Hauptbestandteile dieses Salzes sind Steinsalz oder ebenso Kochsalz. Diese kombiniert man mit Nebenmineralien. Hierzu gehören Anhydrit, Magnesiumsulfat und Ton. Alternativ ist es möglich, Auftausalz ebenso in den Versionen Kaliumchlorid, Magnesiumchlorid und Calciumchlorid einzusetzen. Die prinzipielle Wirkungsweise dieses Salzes besteht beim Erniedrigen des Schmelzpunktes, das auf der entsprechenden molaren Ebene stattfindet. Beim Einsatz von Natriumchlorid entsteht zum Beispiel ein Lauge. Deren Gefrierpunkt liegt bei Minus 21,1 Grad. Damit lohnt es sich, Auftausalz an besonders kalten Wintertagen insbesonderen für die Gefahrenbeseitigung zu erwerben.

Was bei der Verwendung des Auftausalzes zu beachten ist
Vor dem Kauf dieses Streusalzes haben sich die Winterdienstverantwortlichen davon zu überzeugen, dass die Verwendung in deren Zuständigkeitsbereich ebenso gestattet ist. Wenn nicht, ist es möglich, als Alternative zum Auftausalz salzfreie Streumittel einzusetzen. Besonders vorteilhaft beim Auftausalz ist, dass es nicht nur manuell, sondern ebenso maschinell entsprechend verarbeitet werden kann. Dazu besteht die Möglichkeit, dass der Einsatz mit weiteren Hilfsmitteln zum Beseitigen von Glätte auf Straßen, Plätzen und Fußwegen kombiniert wird. Bei Temperaturen von beispielsweise unter Minus 20 Grad Celsius kann man mit Splitt für zusätzlichen Glätteschutz sorgen.

Alternativen zum Streusalz:

Fahrraddiebstahl mit einem guten Fahrradschloss verhindern

Vielleicht ist man selbst schon zum Opfer von Fahrraddiebstahl geworden. Dann weiß man auf jeden Fall, wie es sich anfühlt, wenn auf einmal das Fahrrad nicht mehr dort steht, wo man es abgestellt hat. Vielleicht kennt man Fahrraddiebstahl aber auch nur aus dem Familien- und Freundeskreis. Aber auch in diesem Fall weiß man, wie sich diejenigen fühlen, denen das Fahrrad gestohlen wurde. Und leider ist es hierzulande auch nicht selten, dass Fahrräder gestohlen werden. Manchmal stecken dahinter sogar kriminelle Banden. Dass man das gestohlene Fahrrad jemals im Leben wieder sieht, ist übrigens fast ausgeschlossen. Die meisten Fahrräder tauchen nämlich nie wieder auf. Vor einem Fahrraddiebstahl kann man sich aber schützen, wenn man ein Fahrradschloss nutzt, das es Dieben nicht ganz so leicht macht. Denn einfach nur irgendein Fahrradschloss zu nutzen, bringt in der Regel eher wenig. Die meisten Fahrräder werden nämlich gestohlen, obwohl sie verschlossen waren.

Rahmenschlösser und Spiralkabelschlösser sind fast nutzlos

Wenn man das Fahrrad mit einem Fahrradschloss vor Diebstahl schützen möchte, dann sollte man besser die Finger von Rahmenschlössern und Spiralkabelschlössern lassen. Zwar können diese als zusätzliche Fahrradschlösser genutzt werden, aber als alleinige Fahrradschlösser sind sie praktisch nutzlos. Denn beide Schlosstypen sind so schnell von Fahrraddieben geknackt, dass man auch genauso gut gar nicht abschließen könnte. Besser ist es, wenn man beim Fahrradschloss auf ein stabiles Bügelschloss zurückgreift. Schlösser solcher Art sind nämlich die sichersten Fahrradschlösser, die man derzeit auf dem Markt bekommen kann. Dazu sind auch Panzerkabelschlösser und Kettenschlösser in der Regel sehr sicher, fast so sicher wie Bügelschlösser. Und auch Faltschlösser zeichnen sich durch eine hohe Stabilität aus und sind nicht so leicht zu knacken. Für das richtige Fahrradschloss sollte man daher auch nicht sparen, sondern lieber eines der genannten Schlösser haben, damit das Fahrrad auch nach vielen Stunden noch dort steht, wo man es abgeschlossen hat. Aber Achtung, immer an irgendetwas wie Fahrradständer oder eine Straßenlaterne anschließen. Ansonsten bringt das beste Schloss nämlich nichts, wenn man das Fahrrad einfach wegtragen kann.

Welche Fahrradschlösser sind sicher